Plakatwand in Bangkok, Thailand

Plakatwand in Bangkok, Thailand

Politik, Wirtschaft und Infrastruktur

– Thailand Special –











Plakatwand mit dem verstorbenen König in Bangkok, Thailand

Thailand: Daten & Fakten

  • Hauptstadt und Regierungssitz Thailands: Bangkok
    (Thailändisch: Krung Thep (Maha Nakhon) – die alte, zeremonielle Bezeichnung Bangkoks ist der längste Name einer Hauptstadt weltweit: Krung Thep Mahanakhon Amon Rattanakosin Mahinthara Ayuthaya Mahadilok Phop Noppharat Ratchathani Burirom Udomratchaniwet Mahasathan Amon Piman Awatan Sathit Sakkathattiya Witsanukam Prasit)
  • Einwohnerzahl Bangkok: 9,27 Millionen
  • Fläche: 513 120 km²
  • Landverteilung: Agrarflächen 43,3 %, Wald 32,0 %, Sonstiges 24,7 %
  • Höchste Erhebung: 2565 m (Doi Inthanon)
  • Grenzlänge: 5673 km (Myanmar 2416 km, Laos 1845 km, Kambodscha 817 km, Malaysia 595 km).
  • Küstenlinie: 3219 km
  • Einwohnerzahl: ugf. 68 Millionen
  • Bevölkerungsdichte: 132 Personen / km²
  • Geburtenrate: 11,3 pro 1000 Einwohner
  • Säuglingssterblichkeit: 11 / 1000 Lebendgeburten
  • Durchschnittliche Lebenserwartung: 74,43 Jahre (Männer 71,24, Frauen 77,78)
  • Ärztedichte: 4 / 10 000 Einwohner
  • Krankenhausbetten: 21 / 10 000 Einwohner
  • Festnetzanschlüsse: 90 / 1000 Einwohner
  • Mobiltelefonanschlüsse: 1380 / 1000 Einwohner
  • Internetnutzer: 289 / 1000 Einwohner
  • Verwaltungsgliederung: 73 Provinzen
  • Nationalfeiertag Thailands: 5. 12. (Geburtstag des verstorbenen Königs)
  • Verfassungstag Thailands: 10. 12.
  • Zeitzone: + 6 h gegenüber MEZ
    Genauere Angaben hier: Weltweite Zeitzonen
  • (Stand 2014/2015)

Thailands Politik

  • Offizielle Staatsform in Thailand ist seit 1932 konstitutionelle Monarchie.
  • Staatsoberhaupt Thailands ist seit 2017 König Maha Vajiralongkorn Bodindradebayavarangkun.
    Thailands König ist ein Symbol nationaler Einheit und Stabilität. Allerdings hat er nur wenige politische Befugnisse, die Regierungsgewalt liegt beim thailändischen Premierminister, der die Regierungsgeschäfte mit Hilfe des Kabinetts führt.
  • Die Legislative Thailands liegt in der Nationalversammlung, die sich aus gewählten Abgeordneten des Repräsentantenhauses und ernannten Mitgliedern des Senats zusammensetzt, die keiner Partei angehören dürfen.
  • Die Legislaturperiode der Parlamentarier liegt bei 4 Jahren.
  • Das Allgemeine Wahlrecht erlangen Thailänder durch Vollendung ihres 18. Lebensjahrs.
  • 1932 verlor der damalige König Thailands durch die Revolution seine politische Macht. Nichtsdestotrotz zollen die Thailänder der Monarchie großen Respekt. Bspw. ist es gesetzlich verboten – trotz Redefreiheit in politischen Berichterstattungen – sich weder schriftlich noch mündlich in beleidigender Weise über das Königshaus zu äußern.
  • Dem König selbst und auch dem verstobenen König Bhumipol Adulyadej, stehen die Thais sehr ehrerbietig gegenüber. So werden bspw. Briefmarken mit dem Abbild des (verstorbenen) Königs nicht mit der Zunge, sondern mit einem Schwamm befeuchtet, Geldscheine sollten so in der Geldbörse verstaut werden, dass das Gesicht des Königs nicht auf dem Kopf steht. Ein bewusster Tritt auf einen Geldschein kann zu massivem Ärger, im schlimmsten Fall sogar zu einer Gefängnisstrafe führen.

Thailands Wirtschaft

  • Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) Thailands betrug 2014 405,5 Milliarden US-Dollar, was einem Pro-Kopf-BIP von 5896 US-Dollar entspricht. Davon werden von der Landwirtschaft etwa 11,6 %, von der Industrie 42,0 %, die restlichen 46,4 % durch Dienstleistungen erwirtschaftet (2014).
  • Der Staatshaushalt Thailands betrug im Fiskaljahr 2010 (1.10. bis 30.9.) 51,5 Milliarden US-Dollar, während die Ausgaben 40,9 Milliarden US-Dollar betrugen.
  • Währung ist der Thailändische Baht (THB), der 100 Satang wert ist.
  • Nicht nur der immer weiter expandierende Tourismus bringt Devisen ins Land, auch ist Thailand seit knapp 2 Jahrzehnten eine der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften Asiens. In den 80er-Jahren investierten viele europäische und amerikanische Konzerne in thailändische Firmen und Betriebe, was die Wirtschaft und die exportorientierte Industrie nachhaltig ankurbelte und Anfang der 90er-Jahre zu einem kurzfristigen Wirtschaftsboom führte.
    Traditionell ist Thailands Landwirtschaft aber das Rückgrat der Wirtschaft.
  • Thailand ist der fünftgrößte Agrarexporteur der Welt, hauptsächlich werden Kautschuk, Tapioka, Maniok, Zucker und Zuckerrohr, Reis und Fische ausgeführt. Ebenso werden Mais, Kokosnüsse, Tabak und Sojabohnen angebaut.
    Bis auf die Einfuhr von Weizen ist Thailand nahezu unabhängig von Nahrungsmittelimporten./li>
  • Industriell werden Maschinen, elektronische Geräte, Textilien und Bekleidung, Schuhe, Schmuck und Kunsthandwerk hergestellt und exportiert. Des Weiteren werden elektrische Vorrichtungen und Zubehörteile, integrierte Schaltkreise, Möbel und Kunststoffe produziert.
  • 2014 waren die wichtigsten Außenhandelspartner Thailands für den Export neben der Volksrepublik China (11,9 %), den Vereinigten Staaten von Amerika (10,1 %), Japan (9,7 %), Hong Kong (5,8 %), Malaysia (5,7 %), Singapur (4,9 %) und Indonesien (4,8 %).
    Importiert werden u.a. Erdöl (17,3 %), Elektronik (11,1 %), Maschinen (10,6 %), Chemische Erzeugnisse (9,2 %), Eisen und Stahl (5,9 %).
  • Die wichtigsten Handelspartner Thailands 2014 für den Import waren neben Japan (16,4 %) die Volksrepublik China (15,0 %), die Vereinigten Arabischen Emirate (6,9 %), die USA (5,9 %), Malaysia (5,3 %), die Schweiz (3,7%) und Korea (3,6 %). Als Hauptausfuhrgüter sind Elektronikartikel (15,4 %), Kfz und –Teile (11,4 %), Chemische Erzeugnisse (10,6 %) und Maschinen (8,2 %) zu nennen.
  • Mit rund 10 % des Sozialprodukts ist nach wie vor der Tourismus eine der wichtigsten Devisenquellen Thailands, der entscheidend zum Wachstum im Dienstleistungssektor beigetragen hat.
  • Trotz all dieser positiven Entwicklung steht Thailand vor großen Problemen. Hauptsächlich sind die schlechte Infrastruktur und die Umweltprobleme zu nennen. Hohe Luftverschmutzung und unkontrollierte Abholzung der Wälder – zwar seit 1989 verboten, aber immer noch praktiziert – sind die Hauptprobleme, die hierfür verantwortlich zeichnen.

Infrastruktur Thailands

  • Das thailändische Straßennetz umfasste 2006 etwa 180 000 km. Der Eisenbahnverkehr ist eher unbedeutend, das gesamte Schienennetz umfasste 2014 knapp über 4000 km.
  • Die Häfen in Bangkok, Sattahip, Map Tha Phut, Songkla und Laem Chabang sind für den internationalen Handel von großer Bedeutung.
  • Der internationale Flugverkehr Thailands konzentriert sich neben Bangkok hauptsächlich auf Phuket und Chiang Mai.
  • Hauptverkehrsmittel Thailands sind Busse, in den Städten auch Taxen, Tuk-Tuks und Rikschas. In Thailand herrscht Linksverkehr!

Quellen: U.a. Microsoft Encarta Weltatlas 2001, Data Becker Lexikon 2002, Wikipedia, Statistisches Bundesamt, Auswärtiges Amt.

(Alle Angaben ohne Gewähr)